Satzung des Union FanClub Community


§1 Name

    Der Verein führt den Namen: Union FanClub Community

§2. Geschäftsjahr

    Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr

§3 Vereinszweck

    Der Zweck des Vereines ist auf die Förderung des

    1.FC Union Berlin e.V. und des Fußballsports
    gerichtet. Der Verein verfolgt keine
    wirtschaftlichen Ziele.

§4 Satzungshoheit

 (1) Der Verein und seine Mitglieder unterwerfen sich  
     der Satzung des 1. FC Union Berlin e.V. in der
     jeweils gültigen Fassung, soweit deren Inhalt auf
     den Verein anwendbar ist. Davon ausgenommen ist
     explizit die Pflicht der Mitglieder des Vereins
     zur Zahlung eines Mitgliedsbeitrages an den

     1. FC Union Berlin e.V.
 (2) Eine Änderung der Satzung des Vereins bedarf der
     Zustimmung des Präsidiums des 1. FC Union Berlin
     e.V.
     Entspricht der Verein nicht mehr den Inhalten der
     Satzung des 1. FC Union Berlin e.V. , verliert der
     Verein die Stellung als eingetragener
     UnionFanclub.
§5 Mitgliedschaft
 (1) Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person
     über 14 Jahre werden, die die Satzung und
     Beschlüsse der Organe des Vereins anerkennt.
     Jugendliche unter 18 Jahren können nur mit
     Zustim-mung der Eltern oder deren gesetzlicher
     Vertretung aufgenommen werden.
 (2) Die Aufnahme eines Mitgliedes erfolgt durch
     Beschluss des Vorstandes im Sinne des § 26 BGB.
     Die Beschlussfassung erfolgt mehrheitlich. Die
     Ablehnung eines Aufnahmegesuches ist schriftlich
     mitzuteilen. Sie braucht nicht begründet zu
     werden.
 (3) Der Aufnahmeantrag muss enthalten:
    (a) den vollständigen Namen
    (b) die vollständige Anschrift
    (c) Geburtsdatum (bei juristischen Personen
        Gründungsdatum)
    (d) Telefonnummer
    (e) E-Mailadresse
 (4) Ehrenmitglieder werden auf Vorschlag des
     Vorstandes durch die Mitgliederversammlung mit
     einfacher Mehrheit der anwesenden
     stimmberechtigten ordentlichen Mitglieder
     bestimmt.
 (5) Die Mitgliedschaft erlischt:
    (a) bei natürlichen Personen durch den Tod
    (b) bei juristischen Personen durch deren Auflösung
        bzw. Löschung
    (c) durch freiwilligen Austritt, der nur durch eine
        schriftliche Erklärung gegenüber dem 1. oder 2.
        Vorsitzenden mit einer Frist von 1 Monat zum
        Monatsende erfolgen kann, wobei die Austritts-
        erklärung von nicht vollgeschäftsfähigen
        Personen von deren Erziehungsberechtigten
        abzugeben ist.
  (6) Der Ausschluss wird durch den Vorstand
      beschlossen werden, wenn:
    (a) das Mitglied trotz zweifacher Mahnung mit der
        Zahlung von 2 Monatsbeiträgen in Rückstand
        gekommen ist
    (b) bei grobem Verstoß gegen die Vereinssatzung
    (c) wenn sich das Vereinsmitglied unehrenhaft
        verhalten oder das Ansehen des Vereins und oder
        des 1. FC Union Berlin e.V. in grober Weise
        herabgesetzt hat.
    (d) Der Ausschlussbeschluss ist dem betroffenen
        Mitglied schriftlich mitzuteilen und zu
        begründen und per Einschreiben mit Rückschein
        zu übersenden.
    (e) Gegen den Ausschlussbeschluss kann binnen einer
        Frist von einem Monat nach Zugang der
        Ausschlusserklärung Einspruch beim 1. oder 2.
        Vorsitzenden eingelegt werden. Die
        Einspruchslegung hat schriftlich per
        Einschreiben mit Rückschein zu erfolgen. Hilft
        der Vorstand dem Einspruch nicht ab, so hat die
        nächste ordentliche oder außerordentliche
        Mitgliederversammlung zu entscheiden.
    (f) Bis zur Entscheidung durch die
        Mitgliederversammlung ruhen die Rechte des
        Mitglieds. Der Ausschlussbeschluss kann nur mit

        2/3-Mehrheit der auf der Mitgliederversammlung
        anwesenden stimmberechtigten ordentlichen
        Mitglieder aufgehoben bzw. abgeändert werden.
§6 Beiträge
  (2) Die Höhe der Aufnahmegebühr beträgt wird vom
      Vorstand des Vereins vorgeschlagen und von der
      Mitgliederversammlung festgesetzt und zwar ab dem
      Folgemonat der Mitgliederversammlung für die
      Dauer bis zum Monat der folgenden
      Mitgliederversammlung. Die Festsetzung der Höhe
      der Mit-gliedsbeiträge erfolgt entsprechend.
  (3) Der Mitgliedsbeitrag ist monatlich im Voraus an
      den Verein zu entrichten. Die Zahlung der
      Beiträge erfolgt entweder monatlich,
      zweimonatlich quartalsweise, halbjährlich oder
      jährlich im Voraus in bar an den Schatzmeister
      gegen Quittung.
  (4) Der Beitrag für fördernde Mitglieder wird vom
      Vorstand individuell beschlossen und ist auf
      Wunsch nicht öffentlich zu machen. Er muss jedoch
      über den regulären Höchstbeitrag hinausgehen.

§7 Vorstand
  (1) Der Vorstand (§ 26 BGB) vertritt den Verein
      gerichtlich und außergerichtlich.
   Der Vorstand besteht aus dem:
   (a) 1. Vorsitzenden
   (b) 2. Vorsitzenden
   (c) 1. Schatzmeister
   (d) 1. Beisitzer
   (e) 2. Beisitzer.
  (2) Die Mitglieder des Vorstandes müssen
      Vereinsmitglieder sein, über 18 Jahre alt sein
      und dürfen we-der Arbeitnehmer oder
      Vorstandsmitglieder des 1. FC Union Berlin e.V.
      sein.
  (3) Das Amt endet mit Ablauf der Bestellung oder mit
      dem Ausscheiden aus dem Verein. Eine vorzeitige
      Abwahl ist nur aus wichtigem Grund möglich.
  (4) Bei Ausscheiden eines Vorstandsmitgliedes ist der
      Vorstand berechtigt, für die Zeit bis zur
      nächsten Mitgliederversammlung ein neues
      Vorstandsmitglied hinzu zu wählen. Wenn in einer
      Amtsperiode mehr als die Hälfte der
      Vorstandsmitglieder ausgeschieden sind, ist

      unverzüglich eine Mitgliederversammlung zur Wahl
      eines neuen Vorstandes einzuberufen.
  (5) Eine Vorstandssitzung ist beschlussfähig ab 3
      anwesenden Vorstandsmitgliedern. Es gilt die
      einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.
      Stimmgleichheit lehnt einen Antrag ab.
      Stimmenthaltungen bleiben außer Betracht. Ein
      Protokoll dokumentiert die Beschlüsse und wird
      von allen anwesenden Vorstandsmitgliedern
      unterzeichnet. In dringenden Fällen können
      Vorstandsbeschlüsse auch telefo-nisch oder
      schriftlich gefasst werden, wenn alle
      Vorstandsmitglieder dem Verfahren schriftlich
      oder telefonisch zustimmen. Auch hier müssen die
      Beschlüsse dokumentiert werden. Diese
      Verfahrensart ist im Protokoll zu vermerken.
  (6) Der Vorstand erledigt die laufenden
      Vereinsangelegenheiten. Er ist ehrenamtlich
      tätig.
  (7) Die Funktionsverteilung innerhalb des Vorstandes
      regeln die gewählten Vorstandsmitglieder auf
      ihrer ersten Sitzung unmittelbar nach der Wahl.
      Die Mitgliederversammlung wird von der
      Funktionsverteilung im Anschluss sofort
      unterrichtet.
§8 Geschäftsbereich und Wahl des Vorstandes
  (1) Im Rahmen der Satzung und der Vorstandsbeschlüsse
      und im Sinne des § 26 BGB ist jeweils der 1. oder
      2. Vorsitzende gemeinsam mit einem weiteren
      Vorstandsmitglied zur Vertretung des Vereins
      gerichtlich und außergerichtlich berechtigt.
  (2) Der Vorstand wird durch Beschluss der
      Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei
      Jahren bestellt. Er bleibt bis zur
      satzungsmäßigen Bestellung des nächsten
      Vorstandes im Amt.
  (3) Scheidet ein Mitglied des Vorstandes aus seinem
      Amt aus, so ist, soweit keine ordentliche
      Mitgliederversammlung in dem Zeitraum
      stattfindet, in den folgenden 6 Wochen eine
      ordentliche Mitgliederversammlung einzuberufen.
      Dort wird ein Ersatzmitglied gewählt.
§9 Verwendung des Logos und Texte des UFC
  (1) Die Verwendung des Logos des UFC Community ist
      allen Mitgliedern gestattet sofern dieses nicht
      für kommerzielle Zwecke Verwendung findet. Die
      Texte der Website des UFC Community können von
      allen Mitgliedern verwendet werden, im Interesse
      des UFC Community und dessen Satzung.
  (2) Die Verwendung des Logos und der Texte des UFC
      Community ist allen Personen untersagt die kein
      Mitglied des UFC Community sind und nicht die
      schriftliche Genehmigung des Vorstandes dazu
      erhalten haben.
§10 Verwendung des Union-Logos

    Der eingetragene Union-
    Fanclub verpflichtet sich, das Logo des 1. FC Union
    Berlin e.V. nicht zu kommerziellen Zwecken zu 
    verwenden.

§11 Inkrafttreten der Satzung

    Die Satzung tritt mit Wirkung vom 13.03.2010 in

    mehrheitlicher Abstimmung in Kraft.